Archive for Oktober, 2021

Erfolgreiche DAN-Prüfung: 1x 1.DAN, 3x 2.DAN

Viele Monate Training auf Sportplätzen, auf Wiesenflächen, in Wohnzimmern und in Trainingshallen – hunderte Kilometer zur Fortbildung an Abenden und Wochenenden – ein beeindruckendes Maß an Ehrgeiz und Fleiß – all das und noch viel mehr kam in der Vorbereitung auf das vergangene Wochenende zusammen. Am 09.10. sind unsere Karateka und Trainer*innen Susanne (nun 1.DAN), Florian (nun 2.DAN), Hayo (nun 2.DAN) und Lucas (nun 2.DAN) in Völklingen zur Schwarzgurtprüfung angetreten.

Der Tag begann nach gut einer Stunde Fahrt mit einem Koshinkan-Lehrgang bei Volker Schwinn (8.DAN), Martin Bietzer (5.DAN) und Carsten Bresser (5.DAN). Ab 11 Uhr hieß es also für die Prüflinge, in die richtige Stimmung zu kommen und Kräfte zu sparen, während die mitgereisten Unterstützer aus unserem Dojo vollends in die Welt des Koshinkan sowie der Katas Jion oder Jitte abtauchen konnten. In der gut besuchten Trainingshalle lag der Blick auf einer Kombination zum Kampf gegen mehrere Gegner sowie auf Arbeit mit den Körperenergien. Unsere Prüflinge waren froh, die Zeit bis zum großen Moment derart aktiv gestalten zu können. Besonders freuten sie sich auch über die mitgereisten Unterstützer*innen aus unserem Dojo, die auch in den vergangenen Wochen so häufig als Trainingspartner*innen oder Trainer zur Seite standen und während des Prüfungstages mit viel Hingabe für die richtige Verpflegung sorgten.

Noch während die letzte Einheit des Lehrgangs lief, begann dann schon die Prüfung. Insgesamt sind zehn Karateka aus Holz, Saarwellingen und Trier unter den Augen von Volker Schwinn und Martin Bietzer angetreten. Für alle zehn war es die erste DAN-Prüfung überhaupt in der Stilrichtung Koshinkan. Zuvor haben sie Shotokan trainiert, dann jedoch die realistischen Züge des Koshinkan zu schätzen gelernt. Koshinkan kann auf jedem anderen Karate-Stil aufbauen. Es zeichnet sich durch einen besonders starken Bezug zur realitätsnahen Anwendung aus. Darauf wird speziell in Kihon und Bunkai geachtet. So finden sich in Kihon-Bahnen beispielsweise viele Drehungen und unterschiedliche Richtungen, um tatsächlich sinnvolle Bewegungsmuster oder den Kampf gegen mehrere Gegner abzubilden.

Wer im Koshinkan eine höhere Kyu- oder eine DAN-Prüfung ablegen möchte, muss sich eigene Kihon-Bahnen gemäß dieser Muster ausdenken. So sollen sich die Übenden mehr mit ihren Bewegungen auseinandersetzen und einen tieferen Zugang zum Karate DO erhalten. Es ermöglicht auch, eigene Stärken in den Vordergrund zu stellen und individuelle Wege zu gehen. Außerdem musste für diese DAN-Prüfung eine kleine Ausarbeitung über die gewählte Kür-Kata (1x Hangetsu, 1x Nijushiho, 2x Jiin) geschrieben werden. Die Ausarbeitungen wollen wir euch in Kürze noch zur Verfügung zu stellen.

In der Prüfung wurden dann zuerst die Kihon-Kombinationen gezeigt, in konzentrierter Stimmung vor einem aufmerksamen Prüfungskommittee. Es folgten die Kür-Kata, eine von den Prüfern gewählte Kata und die Anwendung der Kihon-Bahnen. Später wurde auch das Kata-Bunkai gezeigt, außerdem mussten alle Prüflinge eine Selbstverteidigungs-Situation lösen.

Dann hieß es, in der Nebenhalle gespannt zu warten, während hinter verschlossenen Türen wohl die Prüfung noch einmal besprochen wurde. Unsere vier Anwärter konnten sich zu diesem Zeitpunkt endlich langsam wieder entspannen, denn sie waren mit ihren Leistungen zufrieden und der Druck ließ nach den tollen Präsentationen ihres Könnens, für die sie so lange trainiert hatten, langsam nach.

Als sich die Türen wieder öffneten, zeigten sich die Prüfer ebenfalls sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Prüflinge und bestätigten auch unseren Trierer Prüflingen ein durchweg hohes Niveau. Was eine Freude, als alle dann ihr lang ersehntes DAN-Diplom überreicht bekamen!

Susanne, Florian, Hayo und Lucas danken an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich ihren Trainern Arnold und Marc für die intensive Begleitung während der langen Vorbereitung, ihren Dojo-Kolleg*innen für die Unterstützung und Hilfe, den Prüfern Volker und Martin für das gute Trainieren in den vergangenen Monaten sowie für die sehr ruhig und angenehm gestaltete Prüfung und letztlich allen weiteren Beteiligten für jegliche Form des Beistands.

Wir gratulieren euch vier herzlichst zum neuen DAN-Grad und freuen uns auf das weitere Training mit euch!

Trainer Marc, Susanne, Florian, Lucas, Hayo und die Prüfer Volker und Martin (v.l.) – glücklich über die Leistung
Die gesamte Gruppe der DAN-Prüflinge mit Trainer und Prüfern – nach so guter Leistung lächelt es sich am besten
Die Lehrgangsgruppe am Koshinkan-Tag in Völklingen
Der neue Schwarzgurt mit Beschriftung in Wunschfarbe für Susanne

Fotos: KDO Trier, Bushido Völklingen

Ferien – Nächstes Training am 25.10.

Da durch die Herbstferien die Hallen geschlossen bleiben, muss auch unser Training größtenteils leider wieder pausieren. Ab dem 25.10. geht es aber wie gewohnt mit unserem vollen Trainingsplan weiter.

Tai Chi entfällt nur an folgenden Tagen: 12.10. (vormittags), 13.10., 20.10. Die anderen Termine können stattfinden.

Bis dahin gute Erholung und wir freuen uns auf euch!

Sehr erfolgreicher Kurs Selbstverteidigung Kinder

Auf diesen Kurs hatten sich die Kinder schon lange gefreut: “Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Kinder” musste erst mehrmals wegen Corona verschoben werden, dann konnte der Kurs endlich am 01. September starten. Über 30 Kinder nahmen Teil, in zwei Gruppen aufgeteilt. Gerade zu aktuellen Zeiten also eine besondere Herausforderungen in der Vorbereitung, der Organisation und dem Trainingsablauf. Kein Problem jedoch für unsere drei SV-Trainer*innen Susanne, Martin und Arnold. Selbst unter Corona-Bedingungen lief alles wie am Schnürchen.

Die Kinder lernten, Gefahren aus dem Weg zu gehen und sich vom üblen Anquatschen bis zur körperlichen Auseinandersetzung richtig zu verhalten. In der Theorie wurde der Grundstein gelegt, der dann in vielen Rollenspielen, die speziell für diese Kurse von unserem Trainerteam entwickelt wurden, von den Kindern eingeübt wurde. In der Begegnung mit dem Schlagpolstern lernten die Kinder ihre körperlichen Stärken kennen und einzuschätzen. Wann darf ich schlagen und mich körperlich wehren? Auch hierzu hatten das Team immer Antworten und Lösungen parat, die in Spielen mit viel Spaß intensiv trainiert wurden. Denn ob auf dem Schulhof oder auf der Straße – ob mit Kindern, Jugendlichen oder fremden Erwachsenen – allein durch Wissen, Übung und Aufmerksamkeit im richtigen Moment können Gefahren abgewehrt werden.

So wurde das Ziel, die Kinder mit gesundem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen Sicherheit zu geben, erreicht.

Ich bin stark – ich kann mich wehren“, dieses Gefühl konnten alle mit nach Hause nehmen, festgehalten und bescheinigt auf einer Urkunde, die allen am Ende des Kurses überreicht wurde.